Beitragsseiten

 

1967 – 1967 wurde zum ersten Mal ein Schützenkönig ermittelt. Anlässlich des Kreisschützentages in Aalen konnte dem bewährten Oberschützenmeister und Vorstand Bernhard Köder die silberne Ehrennadel des Kreises Aalen verliehen werden.Dem 2. Schützenmeister Alois Köder wurde beim Bezirksschützentag in Fachsenfeld die silberne Verdienstnadel des WSV überreicht.Die erste Mannschaft schaffte bei den Rundenwettkämpfen 1967/68 den 2. Platz und konnte somit in die Bezirksklasse aufsteigen. Die erfolgreichen Schützen waren Bernhard Köder, Gerhard Köder, Alois Köder, Anton Haag, Franz Hald, Josef Häußler und Bruno Merz.Da auch in diesem Jahre die Arbeiten an der Schießanlage weitergingen konnte man die Blenden für die KK-Bahn fertig stellen. 

 

1968 – Im Jahre 1968 musste die Schützengilde von ihrem langjährigen Gründungsmitglied und Initiator Anton Zeller Abschied nehmen.Sechs Schützen in Uniform trugen ihn zu Grabe. Nach dem Bau des Schützenhauses wurde der eigentlich Schießsport wieder in den Vordergrund gestellt. Dies zeigte sich vor allem im Aufstieg der 1. Mannschaft der Schützengilde in die Bezirksklasse beim Rundewettkampf im Jahre 1967/68. 

 

1969 – Bei den Rundewettkämpfen 1968/69 in der Bezirksklasse konnte der 15. Platz erreicht werden. Bruno Merz konnte sich bei den Bezirksmeisterschaften in Göppingen für die Landesmeisterschaft qualifizieren. Bei der Generalversammlung am 20.12.1969 gab es einen Führungswechsel in der Vorstandschaft. Bereits im 1. Durchgang konnte Moritz Higler zum Oberschützenmeister verpflichtet werde.